Newsletter-Archiv

MicroTurbine von VTA erfüllt problemlos auch verschärfte Emissions-Grenzwerte


Die Schweiz geht in Sachen Luftreinhaltung voran: Verschärfte Emissionsgrenzwerte setzen seit Jahresanfang neue Maßstäbe. Auch im EU-Raum sind mittelfristig ähnliche Entwicklungen zu erwarten. MicroTurbinen von VTA garantieren – neben zahlreichen weiteren Vorteilen - die problemlose Einhaltung auch dieser neuen Grenzwerte.


MicroTurbinen von VTA überzeugen durch stabilen Betrieb, minimalen Wartungsaufwand, Unempfindlichkeit gegenüber schwankenden Gasqualitäten und nicht zuletzt durch niedrigste Lärm- und Abgasemissionen:

 

Garantiert werden Emissionsgrenzwerte bei CO < 160 mg/m³ und NOx < 20 mg/m³.

 

 

Damit werden auch die neuen, niedrigeren Emissionswerte der seit 1. 1. 2016 geltenden Luftreinhalte-Verordnung in der Schweiz (CO: 240 mg/m³, NOx: 40 mg/m³) jederzeit eingehalten.

 

Dagegen werden herkömmliche Verbrennungsmotoren erhebliche Schwierigkeiten haben, die neuen Grenzwerte (siehe Tabelle) ohne Einsatz eines Katalysators zu erfüllen, insbesondere hinsichtlich der Stickoxide. Das bedeutet zusätzliche, erhebliche Anschaffungs-, Wartungs- und Betriebskosten beim Einsatz von Verbrennungsmotoren und unterstreicht die Wirtschaftlichkeit der MicroTurbine.

 

Die folgenden Tabellen fassen die aktuelle Verschärfung der Grenzwerte in der Schweiz gegenüber den bisherigen Werten für stationäre Verbrennungsmotoren und für Gasturbinen zusammen (Angaben ohne Gewähr):

 

Tabelle

 

 Mit Ausführungen von 30, 65 und 200 kWel eignen sich MicroTurbinen von VTA (hergestellt von Capstone) für Kläranlagen jeder Größe und können unkompliziert in den Anlagenbetrieb integriert werden.

Überzeugen auch Sie sich von den Vorteilen der innovativen MicroTurbine - die Mitarbeiter der VTA Technologie informieren Sie gerne!

Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutz